Herzlich willkommen bei der Bürgerinitiative

Ohne DACH ist KRACH

Bürgerinitiative zur Abdeckelung der A 7, Gestaltung des Deckels und Bebauung der Entwicklungsflächen

Es geht zügig voran mit dem Altonaer Deckel, aus einer Idee wird Wirklichkeit! Die ersten Brückensegmente sind eingebaut
Mit einer Pressekonferenz und Feierstunde am 27.April 2021 wurde der offizielle Baubeginn des Altonaer Deckels durch den Bundesminister Andreas Scheuer verkündet. Alle Medien berichteten von dem Ereignis.

Nicht erst seitdem wird mit Hochdruck gebaut, fast täglich kann man beobachten, wie neue Dinge geschehen, der Verkehr immer wieder neu geführt wird, riesige Maschinen im Einsatz sind. Ein Baustelle, auf der sich etwas tut! Längs der gesamten Strecke wird abschnittweise die Mittelwand für den Deckel gebaut.Nördlich der Bahrenfelder Chaussee ist bereits ein beträchtliches Stück zu sehen. Bis der Deckel fertig ist, werden allein 600.000 Kubikmeter Aushub bewegt worden sein.

Wer genauer wissen wollte, was derzeit auf der Riesenbaustelle vor dem Elbtunnel geschieht, konnte sich zu einer Führung am Sonnabend, 30. Juli 2022 anmelden. Der Andrang überraschte die Verantwortlichen. Statt vier wurden schließlich sechs Führungen organisiert, mit einer langen Warteliste für weitere Interessierte, die diesmal nicht zum Zug kamen. Projektleiterin Karina Fischer versprach denn auch, im Lauf der Bauarbeiten noch öfter solche informativen Begehungen anzubieten.
An den beiden letzten Juli-Wochenenden wurden am Osdorfer Weg und an der Bahrenfelder Chaussee mit schwerem Gerät die ersten Tunnelelemente eingesetzt. Im November soll der Abriss der zweiten Brückenhälften erfolgen, über die jetzt noch der Verkehr von und zur Innenstadt rollt. Ab dann übernehmen die jetzt erstellten Brückenteile. Bauleiter Hofmann („der Altonaer Deckel ist das herausforderndste Projekt, das ich in meinem Beruf in Jahrzehnten erlebt habe…“) geht davon aus, dass ab Sommer 2023 die Hauptbauphase beginnt. Dann werden nach und nach die Tunnelteile auf eine Länge von knapp 2,3 km fertiggestellt. Es wird sicher noch öfter zu halbseitigen Autobahnsperrungen kommen. Sie sollen nie länger als 55 Stunden dauern und auf Wochenenden beschränkt sein. Dass 2028 der eigentliche Autobahndeckel vollendet sein wird, hält Hofmann für absolut realistisch. Danach kommt die Landschaftsgestaltung auf dem Deckel.
Dass jetzt in der sogenannten Bauphase 0 die Deckelelemente für die Behringstraße noch warten müssen, kommt daher, dass die Projektverantwortlichen auf Grundwasserprobleme und unerwartet schwierige Untergründe gestoßen waren. Trotzdem – so Hofmann – soll sich die Gesamtbauzeit nicht verzögern. Man habe mittlerweile tragfähige Lösungen gefunden.


Alle diese Arbeiten sind genau in dem Zeitplan erfolgt, der im Januar 2020 von der DEGES und der Autobahn GmbH vorgestellt wurde. Das ist bei der Komplexität der Aufgaben wirklich nicht genug zu bewundern und macht berechtigte Hoffnung, dass auch alle weiteren Schritte termingerecht ausgeführt werden. Die genauen geplanten Bauabläufe sehen Sie hier.

Für Anwohnerinnen und Anwohner der A7 in Altona hat die DEGES regelmäßige Sprechstunden eingerichtet, um offene Fragen zu klären. Die genauen Termine finden sich auf der Webseite der DEGES GmbH unter dem Stichwort „Dialog".

 

...und bei der Bürgerbeteiligung für die Gestaltung unseres Stadteils ist Stillstand
Die Planungen für die Entwicklungsflächen gehen voran. Die Anzahl der Wohneinheiten gegenüber dem Letter of Intent wurde drastisch erhöht.Das bedeutet, dass die Bebauung massiv verdichtet und mit mehr Geschossen errichtet wird.
Die Integration in den Stadtteil, die architektonische Qualität drohen darüber verloren zu gehen!

Gerade darum ist eine ganz neue Art der Bürgerbeteiligung nötig. Dafür haben wir einen dezidierten Entwurf gemacht und ihn den Parteien in der Bezirksversammlung vorgeschlagen, der SPD und CDU im persönlichen Gespräch erläutert.

Und dann? Kein "Ja" und kein "Nein" oder "darüber müssen wir reden". Beredter als durch dieses Schweigen und Aussitzen kann man nicht deutlich machen, was man in Wahrheit von einer Bürgerbeteiligung hält, die den Namen verdiente.

Wir Bürger wollen aber sowohl die Entwicklung auf dem Deckel mitgestalten als auch bei der Bebauung der Flächen beteiligt werden.Wir -jeder von uns- müssen das mit allem Nachdruck bei den Politikern einfordern.

Darum geht es jetzt um eine gleichberechtigte Teilnahme von Anwohnern, Behörden, Planern und Politikern im Planungs- und Umsetzungsprozess der Stadtentwicklung auf dem Deckel und in den Entwicklungsflächen

Darum bitten wir Sie:
engagieren Sie sich mit uns für Beteiligung
aneiner guten Zukunft für unsere Stadtteile

Abriss der Brücken am Wochenende 18.3.2021 bis Montag 22.3.2021
Video

SHZ Schleswig Holstein Zeitung 28.4.21